Helena Fromm Siegerehrung Olympia 2012 Melanie und Tabea

Helena Fromm sichert sich die Bronzemedaille beim olympischen Taekwondo-Turnier in London!

Melanie Hartung und Tabea Wenken


Kontakt

Taekwondo Center Iserlohn e.V.
c/o Isabel da Silva
Stennerstraße 5
58636 Iserlohn

Fon: +49-(0)2371-435798
Mobil: +49-(0)171-7456606
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Training

Trainingszeiten Taekwondo

Selbstverteidigung

Faszienkurs
 

Probetraining

keine Anmeldung oder TaeKwonDo-Anzug nötig, einfach zu den ent- sprechenden Trainingszeiten vorbeikommen und mitmachen!

Wir haben ein neuen Anfängerkurs für Mädchen und Jungs  ab 4 Jahre.
Einstieg ist jederzeit möglich!

ANFÄNGERKURS FÜR ERWACHSENEN

Turnierplanung 2018

Turnierplanung

Aktuelle Informationen

Erfahrung gesammelt beim Presidents Cup

Vom 27.-30. April fand in Athen, Griechenland, der Presidents Cup statt, bei welchem man sich mit einer Platzierung automatisch für die Taekwondo Europameisterschaften qualifizieren konnte. Dadurch gingen Kämpfer aus nahezu allen Europäischen Ländern an den Start, was die hohe Teilnehmerzahl von über 2000 Teilnehmern erklärt. Unter diesen Teilnehmern befanden sich auch Laura Goebel (Jugend A -49Kg), Katarina Borrmann (Jugend A-52Kg), Julie da Silva (Jugend B -37Kg), Katharina van den Bergh (Jugend B -41Kg), die für den TKD Center Iserlohn starteten und Suheda Nur Güler (Senioren -49 Kg) die für die Türkei an den Start ging.

Am 27.04. gingen zunächst Goebel und Nur-Güler an den Start. Im Auftaktkampf deklassierten beide ihre jeweiligen Gegnerinnen aus Griechenland und gewannen mit einem deutlichen Punktevorsprung. Auch im nächsten Kampf konnten Goebel und Nur-Güler ihre Stärken gut ausnutzen. Goebel gewann mit 26:8 gegen Griechenland und Nur Güler mit 15:10 gegen eine Serbin. Im Viertelfinale und damit im Kampf um eine Medaille traf Goebel auf eine starke Russin und musste sich geschlagen geben. Auch Nur-Güler verlor denkbar knapp mit 4:6 gegen England. 
Katarina Borrmann hatte ihren ersten Kampf gegen eine Finnin. Beide ließen keinerlei Chancen zum Punkten ungenutzt, doch die Finnin konnte durch einen Treffer kurz vor Ende noch den Sieg erzielen.
Julie da Silva traf in ihrem Auftaktkampf auf eine Griechin und konnte mit einem großen Punktevorsprung gewinnen. Der nächste Kampf gegen Russland gestaltete sich sehr ausgeglichen. Nach einem Gleichstand von 8:8 fiel da Silva in der letzten Sekunde hin, erhielt einen Strafpunkt und verlor mit 9:8. 
Bei Katharina van den Bergh machte sich die mangelnde Erfahrung auf internationaler Ebene bemerkbar. Sie musste sich direkt im ersten Kampf geschlagen geben.
Alle Sportler können mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein, insbesondere wenn man sich die große Teilnehmerzahl und das allgemein sehr hohe Leistungsniveau vor Augen führt. So reichten bei diesem Turnier nicht, wie sonst auf G1 Turnieren üblich, drei gewonnene Kämpfe aus, um eine Medaille zu erreichen.