Helena Fromm Siegerehrung Olympia 2012 Melanie und Tabea

Helena Fromm sichert sich die Bronzemedaille beim olympischen Taekwondo-Turnier in London!

Melanie Hartung und Tabea Wenken


Kontakt

Taekwondo Center Iserlohn e.V.
c/o Isabel da Silva
Stennerstraße 5
58636 Iserlohn

Fon: +49-(0)2371-435798
Mobil: +49-(0)171-7456606
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Training

Trainingszeiten Taekwondo

Selbstverteidigung

Faszienkurs
 

Probetraining

keine Anmeldung oder TaeKwonDo-Anzug nötig, einfach zu den ent- sprechenden Trainingszeiten vorbeikommen und mitmachen!

Wir haben ein neuen Anfängerkurs für Mädchen und Jungs  ab 4 Jahre.
Einstieg ist jederzeit möglich!

ANFÄNGERKURS FÜR ERWACHSENEN

Turnierplanung 2018

Turnierplanung

Aktuelle Informationen

Olympiavorbereitung in Venezuela und Cuba vom 07.06.2012 - 21.06.2012

Unter der Leitung des DTU-Vizepräsidenten Musa Cicek machten sich unsere Olympiateilnehmerinnen Sümeyye Manz und Helena Fromm mit ihren Sparringspartnerinnen Melda Akcan und Melanie Hartung, betreut durch ihren Bundestrainer Carlos Esteves und DTU- Physio Michael Hübner, auf den Weg zur Olympiavorbereitung nach Venezuela. Bereits zum vierten Mal kommt der deutsche Olympiakader in den Karibikstaat, um zusammen mit der leistungsstarken Auswahl aus Venezuela auf die bevorstehenden Olympischen Spiele vorzubereiten.

Schon am Flughafen wurde die DTU-Delegation von Hung Ki Kim, dem Präsidenten der Venezuelas Taekwondo Föderation und Uwe Otterbein, Koordinator für strategische Planung des Venezuelanischen Verbandes, aufs herzlichste in Empfang genommen. Nach der Ankunft im Hotel, das unmittelbar am Trainingsgelände des Venezuelanischen Verbandes gelegen ist und problemlos zu Fuß zu erreichen ist, war erst mal Erholung angesagt, ehe Abends die erste Taekwondo Einheit absolviert wurde.  Am frühen Morgen (07:00 Uhr) des nächsten Tages stand die zweite Einheit mit dem Venezuelanischen Team, die aus kurzen sowie langen Sprints und Krafttraining bestand, auf dem Programm. Abends dann wurde spezifisch trainiert, vornehmlich spezifische Ausdauer auf Pratze. Geleitet wurden Die Einheiten vom Venezuelanischen Nationaltrainern Seong Hoon Kim assistiert vom Co-Trainer Luis Noguera. Ihnen zur Seite steht der technischer Direktor Arlindo Gouveia.

Der nächste Tag bestand in der Frühe aus reinem Athletiktraining und Abends war für unsere Olympiateilnehmerinnen Sparring mit den Daedo System angedacht .Das Venezuelanische Damen Nationalteam stand für die Sparringseinheiten zur Verfügung.



Sowohl Sümeyye als auch Helena haben zahlreiche  Sparringskämpfe durchgeführt, die sie souverän meisterten.
Auch für die nächsten Tage sind nach den kraftraubenden Athletikeinheiten in der Frühe, abends weitere Sparringseinheiten mit den Venezuelanischen Damen Nationalteam geplant.

Ein Dank geht an Hung Ki Kim den Präsident des Venezuelanischen Verbands und  an den  Nationaltrainer Seong Hoon Kim, die die Wünsche der Trainingsinhalte von  Olympiacoach Carlos Esteves entgegen kamen.

Am 14.06.2012 reiste das Olympiateam von Venezuela weiter nach Cuba!


In Habana wurde die DTU Delegation vom Präsident des cubanischen Taekwondo Verbandes, Carlos Habacho, herzlich empfangen. Nach der Ankunft im bekannten Melia Habana Hotel war zunächst Erholung angesagt, bevor dann am nächsten Tag zum 20 Minuten entfernten Olympiastützpunkt
gefahren wurde.


Geleitet wurden die Trainingseinheiten von Herrn Amaranto Deliste, Rojos Trainer der Damen Nationalmannschaft. Zur Seite standen Pedro Simon Carbohlo und Yurieilys Valdes Dios. Auch Cheftrainer Arlen Gonzalez Nunez ließ es sich nicht nehmen, das Deutsche Olympia-Team zu begrüßen und uns auf diesen Weg alles Gute für Olymia in London zu wünschen.Auf dem Programm standen in der Regel 2 TE pro Tag.

Helena Fromm beim Sparring in Cuba

Morgens  wurden 2 Stunden Technik-Taktische Sparringskämpfe durchgeführt und nachmittags  wurde Athletiktraining und Anaerobes Techniktraining an der Pratze gemacht.


Nach den harten Trainingseinheiten hatte das Team etwas Zeit, die Schönheit dieser Stadt zu genießen, und vieles über die Kultur des cubanischen Volkes zu erfahren.

Zudem konnten wir in den US-amerikanischen Autos, welche zum Teil über 60 Jahre alt waren, zu einigen Sehenswürdigkeiten fahren. 

Immer wieder wurden reichlich Sparringskämpfe durchgeführt. In Absprache mit Herrn Armando konnte BT Esteves seine Vorstellung der Trainingsinhalte so umsetzen, sodass seine  Olympiateilnehmerinnen auf höchsten Niveau gefordert wurden. Das Olympia Team konnte gegen den sehr aggressiven Kampfstill der cubanischen Damen sehr gut gegenhalten.

Sie zeigten viel Herz und hatten eine hervorragende Einstellung im Kampf. Trotz des sehr harten Kampfstils waren die cubanischen Damen sehr freundlich und herzlich und waren immer darauf bedacht, niemanden zu verletzen. An dieser Stelle gilt hier mein besonderer Dank an den cubanischen Trainerstab, der immer wieder betonte, beim Sparring zwar aggressiv voran zu gehen, aber unbedingt jede Verletzung zu vermeiden.

Das Olympiateam würde vom gesamten Trainerstab sowohl für ihr technisches, als auch für  ihr taktisches Repertoire sowie die Einstellung und Motivation sehr gelobt. Alle wünschen uns bei den Olympischen Spielen viel Erfolg und hoffen (natürlich auch wir), das dieses gemeinsame Trainingslager ein zusätzlicher Schub an Glaube und Selbstvertrauen mit sich bringt, um die erhoffte Medaille zu holen.

Am Reisetag  konnte sich das Team von der anstrengenden Woche etwas erholen, bevor es um 14.30 Uhr in Richtung Flughafen Habana ging.
Ein besonderer Dank geht auch an das Präsidium, welches erst dieses wichtige Olympiavorbereitungscamp Venezuela/Cuba ermöglicht hat.

Fazit:

Aus meiner Sicht ist diese Maßnahme nahezu perfekt gelaufen und als sehr positiv zu betrachten! Ich bin überzeugt, dass unsere Damen reichlich Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen getankt haben und einen zusätzlichen Motivationsschub in Richtung Olympia mit nach Hause nehmen.